15. Ordentliche Generalversammlung am 23. Mai 2024

In der 15. Ordentlichen Generalversammlung wurden am 23. Mai 2024 entscheidende Weichen für die Organisation gestellt. Nach einem Rückblick auf die gut gemeisterten letzten zwei Jahre und dem positiven Ausblick wurden Entscheidungen zur Gründung einer gemeinnützigen GmbH getroffen.

Obmann Karl Schwaiger und Geschäftsführer Christof Eisl zogen eine positive Bilanz über die vergangenen Jahre: „Zu den Herausfor-derungen gehörten eine gute Weiterentwicklung der Angebote der Hospiz-Bewegung Salzburg angesichts des Hospiz- und Palliativfondsgesetzes und des Sterbeverfügungsgesetzes. Einen besonderen Höhepunkt stellte das 30-Jahr-Jubiläum im vergangenen Jahr dar.“

Vor dem Hintergrund der erfolgreichen Entwicklung in den letzten Jahren wurde vom Vereinsvorstand beschlossen, Möglichkeiten für die Weiterentwicklung der Gesamtstruktur zu suchen. In der Generalversammlung wurden nunmehr wichtige Schritte in Richtung Gründung einer gemeinnützigen GmbH für weite Teile der operativen Betriebsbereiche gesetzt. Ausschlaggebend dafür sind Überlegungen zur Haftungsbeschränkung des ehrenamtlichen Vereinsvorstands und der noch klareren Regelung von Verantwortungsbereichen der hauptamtlichen Geschäftsführung und des Vorstands. Der Verein ist 100 %-Gesellschafter mit Durchgriffsrecht auf die Geschäftsführung der GmbH. Beim Verein verbleiben Öffentlichkeitsarbeit, Ehrenamtlichen-Arbeit, sowie die Entwicklung neuer Projekte. Im Finanzbericht wurde die finanziell positive Situation des Vereins betont und die besonderen Leistungen des gesamten Vorstandes gewürdigt.

Der Dank galt dem Vorstand, Mitarbeiter*innen und Ehrenamtlichen. Besonders gewürdigt wurde Dr. Johannes Müller für 30 Jahre Unterstützung der wirtschaftlichen Entwicklung als Rechnungsprüfer. Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein waren die positive und herzliche Hospiz-Stimmung und ein freudiger Blick in die Zukunft spürbar.

DIESEN BEITRAG TEILEN
DAS KÖNNTE DIR AUCH GEFALLEN