Trauer-Trost-Buch

Trau’ dich trauern – ein unterhaltsames Trauerspiel

Eine Möglichkeit für trauernde Menschen aktiv mit ihrer Trauer zu arbeiten, bietet das „Trauer-Trost-Buch“ von Gabriela Kainberger Riedler, das wir Ihnen hier vorstellen möchten. Im Gespräch mit Mai Ulrich beschreibt sie Werdegang und Ziel des Arbeitsbuches für Trauernde „zum Erinnern und Weiterlieben“, wie der Untertitel sagt.

Liebe Gabriela, wie bist du dazu gekommen, dieses Buch zu veröffentlichen? Warum ist es entstanden?

Gabriela Kainberger-Riedler: Ich bin nun seit vielen Jahren in der Hospizarbeit und in der Trauerbegleitung tätig, habe zudem eine Ausbildung zur Schreibpädagogin gemacht und biete seit einigen Jahren Schreibwerkstätten an, unter anderem auch für Menschen in Trauerprozessen. Das hat mich auf die Idee gebracht, mein Wissen über Trauerprozesse und meine Fähigkeit, Schreiben anzuleiten, zu bündeln und dieses Arbeitsbuch zu konzipieren. Ziel ist, trauernden Menschen etwas an die Hand zu geben, womit sie auch alleine arbeiten können und was ihre Entwicklung im Trauerprozess für sie selbst sichtbar macht. Wenn man die Seiten mit meinen Schreibimpulsen ausfüllt, macht man Gedachtes und Gefühltes gleichsam fassbar und kann bei einer Rückschau immer wieder sehen, was sich im Trauerprozess verändert hat. Dieser ist ja nicht geradlinig und oft erlebt man Situationen und Gefühle wie einen Rückschritt und auch das ist normal und darf sein. Aber Veränderung und Entwicklung ist in jedem Fall erlebbar.

Du beziehst dich in dem Buch auf drei Stufen, nämlich DU, WIR und ICH. Warum das?

Gabriela Kainberger-Riedler: „Der Weg aus der Trauer führt in die Trauer hinein und durch die Trauer hindurch“, sagt Monika Müller, eine deutsche Pionierin der Trauerarbeit und -begleitung. Das heißt also, dass zunächst das Wahrnehmen des DUs bedeutet: wen habe ich verloren, ich erinnere mich – an Schönes und an Schweres, alles in seiner Bedeutung für mich und uns. Das führt in das WIR hinein. Was war das gemeinsam erlebte, was hat uns ausgemacht, welche Gemeinsamkeiten, Menschen, Orte und Dinge haben dieses WIR gebildet, das zunächst für immer verloren scheint? Im ICH schaue ich aus dem, was mir geblieben ist, wie ich dich in meinem Herzen bewahren möchte, in die Zukunft hinein.

Was ist Dir zur Verwendung dieses Buches besonders wichtig?

Gabriela Kainberger-Riedler: Zunächst ging es mir darum, etwas zu schaffen, was freundlich und bunt ist, wie eben auch Trauer. Neben vielen Fragen, Sorgen und Gefühlen, die schmerzen und ängstigen, gibt es auch die Liebe und Verbundenheit, die alles durchtönt, gibt es Dankbarkeit für Gewesenes und zusammen Erlebtes und Freude über die so wichtigen Entwicklungsschritte, die in das neue Leben – ohne sie, ohne ihn – hineinführen. 

Dann möchte ich mit diesem Buch auch mein Zutrauen an trauernde Menschen ausdrücken. Sie sind durch die Grundressource ihrer Trauerfähigkeit in der Lage, mit ihrem Verlust in ihrer ganz eigenen Weise umzugehen und sich wieder anderen Menschen und dem Leben zu öffnen. So wertvoll Trauerbegleitung auch ist, können sie nach ihrem Bedürfnis auch mit diesem Buch alleine arbeiten, in ihrem ganz eigenen Tempo und in einer für sie passenden Reihenfolge der Bearbeitung.Sinnvoll kann es auch sein, dass einzelne Fragestellungen und Anregungen zum Thema eines Gesprächs werden können, nicht nur mit der Trauerbegleiterin, auch mit Freund*innen oder Angehörigen, mit Kolleg*innen oder anderen Menschen im Umfeld.

Du hast dieses Buch Deinem verstorbenen Mann Karl gewidmet.

Gabriela Kainberger-Riedler: Ja, durch seinen Tod bin ich in den Hospizbereich gekommen und bin, auch 15 Jahre danach, immer wieder mit Trauer beschäftigt. Die Narben nach einem solchen Verlust werden mit der Zeit kleiner, vielleicht sogar unsichtbar und doch sind sie da und können immer wieder schmerzen. So ist Trauerarbeit zu einem wesentlichen Teil meines Lebens geworden.

Deine Kinder waren auch an diesem Buch beteiligt?

Gabriela Kainberger-Riedler (lächelt): Meine Tochter hat die Lektor*innenarbeit übernommen und sehr genau hingeschaut, ob man meine Anregungen auch als Außenstehende, also nicht im Thema Trauerbegleitung involvierte Person, versteht. Das war mir sehr wichtig. Mein Sohn hat meine Texte und Illustrationen layoutiert. So wurde es fast ein Familienprojekt.

Was wünschst Du diesem „TrauerTrostBuch“?

Gabriela Kainberger-Riedler: Ich würde mich freuen, wenn es viele Menschen durch ihre Trauer begleiten darf und sie durch ihre Auseinandersetzung und ihren Mut, sich ihrer Trauer hinzugeben, gestärkt ins weitere Leben gehen können.

Liebe Gabriela, danke für dieses schöne Buch und unser Gespräch!

Das Trauer-Trost-Buch ist bei der Hospiz-Bewegung Salzburg, 0662/82 23 10 oder [email protected] erhältlich.

Es kostet 14,30 Euro (Abholung; Versand: + 5 Euro).