Mit Blick auf die Vergangenheit die Zukunft neu gestalten. Wo sind meine Wurzeln? Worauf bin ich in meinem Leben stolz? Welche Übergänge habe ich in meinem Leben bereits bewältigt? Das sind nur drei der Fragen, mit denen wir uns im Rahmen der Biografiearbeit befassen.

Im Alltag kann es leicht geschehen, dass durch Leistungsdruck und Stress der Blick auf das Wesentliche verloren geht.

Ein Blick auf die eigene Biografie kann helfen, das eigene Leben neu zu bewerten, das eigene Potential zu erkennen und das Selbstbewusstsein zu stärken. Wer seine eigenen Stärken kennt, ist für sich selbst und seine Umgebung ein Quell für Lebenszufriedenheit und Lebensbejahung.

Weiters können Sie sich bei Mitarbeiter*innen der Hospiz-Bewegung Salzburg über die Kontaktstelle Trauer, über Angebote der Begleitung in schwerer Krankheit und nach einem Verlust sowie über unser Bildungsangebot informieren.

Zeit & Programm
08:15–09:00: Ankommen und Registrieren
09:00–09:15: Begrüßung
09:15–10:30: Schön, dass es mich gibt. Impulse zur Biografiearbeit. Dr. Hubert Klingenberger, München
10:30–11:00: Kaffeepause
11:00–12:30: Austausch: „Als ich mich selbst zu lieben begann …“
12:15–13:45: Mittagspause – Mittagessen
13:45–15:15: Workshops: A–J, 90 Minuten
15:15–15:30: Plenum: Blitzlicht & Dank!
15:30–16:00: Kaffeepause
16:00–17:00: „Sie werden lachen, es geht um den Tod!“ Improvisationstheater der Tabutanten Simone Schmitt, Christine Holzer

Termin & Ort
Dienstag, 11. Oktober 2022, 09.00–17.00 Uhr
Bildungszentrum St. Virgil, Ernst-Grein-Straße 14, Salzburg

Teilnahme:
kostenlos; Mittagessen: 12,70 Euro

Infos & Anmeldung:
Hospiz-Bewegung Salzburg
0662 / 82 23 10 oder
[email protected]
(mit Name, Tel.-Nr. und E-Mail-Adresse)

 

>> Folder Hospiztag 2022

 

© Bild: AdobeStock_511716187