Testarossa Kiesel und Army Shop Salzburg veranstalten Benefizkonzert.

Testarossa & Army Shop Benefizkonzert

Am 15. Juli 2017 ging in der Jigger Bar, Schallmooser Hauptstraße, ein kleines Benefizkonzert über die Bühne. Als musikalisches Highlight spielt Stootsie von Salzburg. Die Organisatorin Monika Shreiner bedankte sich bei den Mitwirkenden und Teilnehmer/innen:

„Schön, dass ihr da wart! Danke Stootsie von Salzburg für die tolle Musik. Danke Mike, dass du uns in deiner The Jigger Bar so gut bewirtet hast. Danke Testa Rossa Caffèbar Kiesel für den gratis Kaffee. Danke allen Shops vom Kiesel Einkaufszentrum für die Preise. Und natürlich ein herzliches Dankeschön an alle, die gespendet haben. Ich hoffe, ihr freut euch über die Gewinne :)“

Herzlichen Dank!

Geburtstagskinder spenden.

Geburtstagskinder spenden

Anstelle von Geburtstagsgeschenken wünschten sich Roland Feuerstein (50) Christine Maier (50), die Seekirchner Bürgermeisterin Monika Schwaiger (60) und Klaus Meyer (80) zu ihren
„runden Geburtstagen“ von den Geburtstagsgästen Spenden für das mobile Kinderhospiz-Team Papageno. Diese wurden von den Jubilar/innen persönlich den Vertreter/innen der
Hospiz-Bewegung überreicht wurden.

Herzlichen Glückwunsch und besten Dank an alle Jubilar/innen!

1. LC 11 Ladies Circle Salzburg spendet.

Im Familien Erlebnis Shopping Paradies Europark hatte Szene- Fotograf Taro Ebihara ein buntes Potpourri an Models vor seiner Linse. Ob Opa mit Enkelin im Prinzessinnen-Stil, junger, stylischer Entrepreneur mit seiner Labrador-Dame, viele hübsche Mamis mit Nachwuchs oder verliebte Paare. Eine runde Sache für einen guten Zweck. Durch ihr Lächeln ist die Spendensumme von 1.000 Euro erzielt worden, die die Salzburger Ladies wieder dem Herzensprojekt, dem mobilen Kinderhospizteam Papageno, spendeten.

Die LC 11 Ladies, gemeinsam mit den Visagistinnen Eva Reiter und Patricia Haidenberger sowie Fotograf Tara Ebihara sind begeistert von den vielen lachenden Gesichtern und versprechen, sich aufgrund des Erfolges sich weiterhin zu engagieren.

Herzlichen Dank!

1. Klasse der Fachschule für Mode HLWM Annahof hilft.

Schülerinnen berichten: „Die 1. Klasse hat im Schuljahr 2016/17 ein soziales Projekt geplant, durchgeführt und präsentiert: In fächerübergreifender Zusammenarbeit wurden Turnbeutel genäht, die wir am 27. Jänner 2017, dem Tag der offenen Schule, zum Verkauf anboten. Den Anstoß für dieses Projekt gab uns die Aktion ‚Kreativität spenden‘ von Licht
ins Dunkel.

Mit dem Reinerlös dieser Initiative möchten wir die Arbeit des Papageno-
Kinderhospizes unterstützen, welches wir durch einen Vortrag der Palliativ-Kinderärztin Dr. Regina Jones näher kennenlernen durften. Wir danken ihr dafür recht herzlich!

Um die Aktion über unsere Klasse hinaus bekannt zu machen, wurde eine Schautafel, die sich im Stiegenhaus unserer Schule befindet, gestaltet, ein Homepage-Bericht erstellt und ein Zeitungsartikel in den „Stadtnachrichten“ der „Salzburger Nachrichten“ veröffentlicht.

Wir konnten einerseits lernen, wie ein Projekt organisiert wird, aber vor allem lernten wir eine Organisation kennen, deren Arbeit für Kinder in schwierigen Situationen wichtig ist. Und dabei helfen wir gerne mit!“

Herzlichen Dank!

Schüler der HTBLuVA Salzburg - Bautechnikabteilung erarbeiten 24.000 Euro.

2.400 Arbeitsstunden wurden im Rahmen eines Sozialprojekts von den Schüler/innen der
HTL-Salzburg-Bautechnikabteilung geleistet. Der dafür erhaltene Lohn von rund 24.000 Euro wird zur Gänze dem mobilen Salzburger Kinderhospiz PAPAGENO gespendet.

Das ist der Erfolg des mittlerweile achten Sozialprojekts der HTL Salzburg
unter Leitung von HTL-Lehrer und Projektinitiator Hans Peter Enzesberger.
Nach 15 Wochen intensiver Projektplanung waren über 300 Schüler/innen der HTL-Salzburg-Bautechnikabteilung im Arbeitseinsatz. Dabei gestaltete sich die heurige Aktion für das Papagenoteam nicht so einfach wie geplant. Viele Bewerbungsaktivitäten blieben ohne großen Erfolg, es musste um jeden Job gekämpft werden.

Am Sozialtag, dem 29. Juni 2017, wurden dann für 82 Auftraggeber in 17 Gemeinden im Bundesland Salzburg – Firmen, Bundesforste, private Baustellen, Bauern und Privatpersonen
– verschiedenste Tätigkeiten durchgeführt: Gartenarbeiten, Pflasterarbeiten, kleinere Bauarbeiten, Wald- und Wiesenpflegearbeiten, Abbrucharbeiten und Entrümpelungen.

In Thalgau verkauften Schüler/innen Kuchen für das Projekt und informierten über dessen Hintergrund.

Das Projekt ist Teil der Aktion „Kreativität spenden“ für „Licht ins Dunkel“ von ORF und Salzburger Nachrichten und wurde von der Salzburger Landesregierung unter Landeshauptmann
Wilfried Halsauer, dem Gemeindeverband, der Wirtschaftskammer Salzburg, der AUVA und der SVA unterstützt.

Ein ganz besonderer Dank gilt Herrn Johann Enzesberger und den Schüler/innen der Bautechnikabteilung für ihr vorbildliches soziales Engagement. Sogar zehn Maturant/innen der „Musterklasse“ haben spontan bei der Sozialaktion mitgearbeitet. „Das soziale Engagement der Schüler/innen beeindruckt immer wieder,“, so der Projektleiter Enzesberger, „aber nach der Informationsveranstaltung über das Papagenoteam in der HTL mit Romy Seidl vom ORF und Christof S. Eisl von der Hospiz-Bewegung Salzburg, in Begleitung der zwei Kinderkrankenschwestern, brauchte man nichts mehr erläutern, die Schüler /innen waren hochmotiviert an der Sache.“

Herzlichen Dank!

Rock und Blues Power für PAPAGENO

Das Charity-Event und Gipfeltreffen des Jahres „Rock & Blues Power“ feierte im Rockhouse Salzburg das 10-jährige Jubiläum. Eine bunte Mischung aus verschiedenen Musikstilen wurde geboten. Organisator Willie Helminger hat für das Jubiläumskonzert über 50 Musiker/innen zusammengetrommelt: Neben den Bands Magic Brew, Wide Open, Hot Rod Blues Band, Pisces Fish, Members Of The Floyd Council, Stootsie & Friends, dem Harry Ahamer Duo, der Bläser-Gruppe Saxland, waren auch der Landestheater-Kinderchor und Streicher/innen des Mozarteum-Orchesters mit auf der Bühne. So konnte der Charity-Betrag von 4. 685 Euro übergeben werden.

Herzlichen Dank!

Caritas-Schule entscheidet sich für Unterstützung von PAPAGENO.

In der Fastenzeit sammelten die Schüler/innen der Caritas-Schule für Wirtschaft und Soziales (SWS) für das mobile Kinderhospiz Papageno. Über den Spendenzweck wurde zuvor demokratisch abgestimmt und Christof Eisl von der Hospiz Bewegung eingeladen, das Projekt in den Klassen vorzustellen. Mit Aktivitäten wie Buffets, Auftritten in der Altstadt und Sammelaktionen kamen über 3.500 Euro zusammen.

Die Schüler/innen befassten sich darüber hinaus mit dem Thema Leid der Sterbenden im Hospiz und Milderungsmöglichkeiten dieses Leides. Im Rahmen einer Feier wurde der Spendenscheck übergeben.

Herzlichen Dank!

Im Bild vorn v.l.n.r.: Birgitta Grießl (Pädagogin an der SWS), Christof S. Eisl (Hospiz-Bewegung) und Direktor Helmut Bitschnau von der SWS.

World Doctors Orchestra spielte für Papageno.

Das World Doctors Orchestra wurde 2007 mit dem Ziel, musikalischen Höchstgenuss mit globaler medizinischer Verantwortung zu verbinden, gegründet. Mit weltweiten Konzerten unterstützt man medizinische Hilfsprojekte und ruft zu mehr Hilfsbereitschaft sowie Engagement auf, um die Gesundheitsversorgung in wirtschaftlich benachteiligten Ländern zu verbessern.

120 Ärzt/innen des Musikerkreises von insgesamt ca. 1.000 Medizinern aus 50 Nationen tauschen regelmäßig ihre Kittel gegen Abendkleid und Frack, um gemeinsam für Not leidende Menschen zu musizieren. Geführt vom Gründer und Dirigenten Stefan Willich, Professor der Medizin an der Charité – Universitätsmedizin Berlin und ehemals Rektor der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin, spielte das Weltärzteorchester am Sonntag, den 23. April, im Großen Saal des Mozarteums Salzburg.

Giuseppe Verdis Ouvertüre zu Macht des Schicksals eröffnete das Programm. Es folgten die Habanera und Seguidilla aus der Oper Carmen (George Bizet), Amour und Mon coeur aus der Oper Samson und Dalila (Camille Saint-Saens) und die Paysage (Mark Mikov). Darüber hinaus: „Ring ohne Worte“ von Richard Wagner in der Bearbeitung von Lorin Maazel. In musikalischer Dichte brachte das World Doctors Orchester den Saal zum Erklingen und sorgte beim Publikum für großen Applaus.

Herzlichen Dank!

Jägerschaft Eugendorf unterstützt das mobile Kinderhospiz.

Den gesamten Reinerlös ihres Marktstands am Eugendorfer Adventmarkt 2016 in Höhe von 1.000 Euro spendete die Jägerschaft Eugendorf dem mobilen Kinderhospiz Papageno. Jagdleiter-Stellvertreter Markus Fleissner und Schriftführer Dr. Martin Niklas überreichten den Spendenscheck persönlich an Obfrau Dr. Maria Haidinger und Geschäftsführer MMag. Christof Eisl.

Herzlichen Dank!

Im Bild (Foto: Neumayr/MMV): Schriftführer Jägerschaft Eugendorf Dr. Martin Niklas, Geschäftsführer Hospiz-Bewegung Salzburg MMag. Christof Eisl, Obfrau Hospiz-Bewegung Salzburg Dr. Maria Haidinger, Jagdleiter-Stv. Jägerschaft Eugendorf Markus Fleissner

Militärmusikkapelle Salzburg spielt für PAPAGENO auf.

Ein buntes musikalisches Programm bot die Militärmusikkapelle Salzburg am Dienstag, den 25. April 2017 in der Festhalle Altenmarkt. Erstmals wieder in voller Besetzung konnte die Militärmusik unter Leitung von Kapellmeister Prof. Oberst Ernst Herzog für den Lions Club Pongau Millenium auftreten und spielte für den Aufbau eines mobilen Kinderhospizteams Papageno Innergebirg.

Herzlichen Dank!

© Bild: Wolfgang Riedlsperger/Bezirksblätter Salzburg


Wüdara-Gschnas spendet fürs mobile Kinderhospiz.

Nach einem Jahr Pause hatten Salzburgs Faschingsfreunde nun endlich wieder die Gelegenheit, sich richtig auszuleben und zu feiern. Das legendäre Wüdara Gschnas feierte ein erfolgreiches Comeback und ging diesmal in Stiegls Brauwelt über die Bühne. Unter dem Motto „Da Wüdara am Wachzimmer“ erlebte man ein buntes Treiben, fantasievolle Kostüme und jede Menge Fröhlichkeit. Der Bent Club Austria, Veranstalter des Wüdara Gschnases, überreichte den Reinerlös in Höhe von 5.500 Euro der Frauenhilfe Salzburg und dem mobilen Kinderhospiz Papageno.

Herzlichen Dank!

Im Bild (Neumayr/MMV) v.l.n.r.: Wolfram Ölsböck, Andrea Eder-Gitschthaler (Frauenhilfe), Christof Eisl (Kinderhospiz), Maria Haidinger (Kinderhospiz)  und Marc Holzmann

Kiwanis Club Salzburg Igonta spendet.

Der Kiwanis Club Salzburg Igonta unterstützt das mobile Kinderhospiz Papageno mit 2.500 Euro. Dieses Geld stammt aus dem Erlös des Igonta-Inklusions-Gschnas’, das dieses Jahr zum
5. Mal im Parkhotel Brunauer stattfand. Menschen mit und ohne Beeinträchtigtigungen feierten und tanzten für den guten Zweck. Der Kiwanis Club Salzburg Igonta freut sich, mit seiner Spende einen Beitrag zur Umsetzung der wichtigen Aufgaben von Papageno leisten zu können.  

Herzlichen Dank!

Im Bild (oben links) v.l.n.r.: Mag. Peter Hertl (Präsident KC Salzburg Igonta), Dr. Regina Jones (ärztliche Leiterin Papageno), Vera Stagel, Helga Lugstein (Dipl. Kinderkrankenschwestern Papageno), Edith Pfeifenberger (Schatzmeisterin KC Salzburg Igonta), Daniel Paula (Atemphysiotherapeut Papageno)

Rotary Club Salzburg Land macht PAPAGENO mobil.

Mit dem Projekt „Rock of Hope“ – Hilfe in Stein gemeißelt – unterstützt der Rotary Club Salzburg Land den Aufbau der Kinderhospizarbeit im Bundesland Salzburg. Unter der fachkundigen Anleitung des Bildhauers Christian Koller können Unterstützer/innen an einem Gemeinschaftskunstwerk mitwirken, indem sie ein Segment am „Rock of Hope“ kaufen und es selbst mit Hammer und Meißel gestalten!

Wurden bereits in den vergangenen Jahren die Kinderhospizarbeit der Hospiz-Bewegung Salzburg mit insgesamt 20.000 Euro unterstützt, so ermöglichten diesmal 13.717 Euro die Anschaffung eines Autos. Herzlichen Dank!

Arzneimittelvollgroßhändler PHAGO

Zusätzlich zur Spende in Höhe von 10.000 Euro an die „Initiative für Kinder- und Jugendrehabilitation in Österreich“ hat der Verband der österreichischen Arzneimittelvollgroßhändler PHAGO dem in Salzburg tätigen mobilen Kinderhospiz „Papageno“ einen weiteren Scheck in Höhe von  10.000 Euro überreicht.

PHAGO-Präsident Andreas Windischbauer sagt: „Hier gibt es zwei tolle Initiativen. Es ist wichtig, etwas zu tun, und wir als Arzneimittelgroßhandel wollen unseren Beitrag dazu leisten. Wir ermöglichen damit vielen Kindern, eine bessere Behandlung und Betreuung zu bekommen. Das freut uns sehr.“

Herzlichen Dank!

KIWANIS Rupertus unterstützen PAPAGENO

Für das  Papagenoprojekt wurde ein Großteil der Spendeneinnahmen von 7.000 Euro durch den Stand des Kiwanis-Clubs Rupertus am Rupertikirtag zur Verfügung gestellt. 

Herzlichen Dank!

Senior Kreativ – Kunsthandwerksausstellung zugunsten PAPAGENO

Maria Plainer, Alfons Schmidt und Anton Wallinger vom Pensionistenverband Anif überreichten dem GF Christof S. Eisl eine Spende über 3.500 Euro. Dieser Betrag war bei der Kunsthandwerksausstellung Senior Kreativ im November zustande gekommen. „Die Veranstaltung, in der Hobbykünstler ihre aus verschiedensten Materialien gefertigten Objekte präsentieren, gibt es seit 15 Jahren. Sie ist eng mit sozialem Engagement verbunden. Es ist sehr erfreulich, dass es Menschen gibt, die im Netzwerk Hospiz arbeiten und so dem „letzten Weg“ eine würdevolle Begleitung schenken. Danke!“

Herzlichen Dank!

Held & Francke: Spende statt Firmenweihnachtsgeschenke

Wolfgang Hasenauer, Held & Francke, überreichte einen Scheck über 1.000  Euro anstelle von Firmenweihnachtsgeschenken für die Arbeit des Papageno-Teams.

Herzlichen Dank!

Claudia Aigner und Claudia Voggenberger – kreativ für PAPAGENO

Sie setzen mit ihrer kreativen Idee eine Tat der Unterstützung: durch Medienberichte auf die Arbeit des Papagenoteams aufmerksam gemacht, strickten sie viele Zwerge, die sie bei diversen Weihnachtsmärkten zum Kauf anboten. Den Erlös von 1.050 Euro aus dem Verkauf der Zwerge überreichte Claudia Aigner an Geschäftsführer Christof S. Eisl. Herzlichen Dank!

PMU-Studierende spenden großzügig an mobiles Kinderhospiz PAPAGENO

Der diesjährige Ball der Paracelsus Medizinischen Privatuniversität Salzburg (PMU) wurde zugunsten des ,mobilen Kinderhospizes „Papageno“ veranstaltet, das unheilbar kranke Kinder und deren Angehörige begleitet. Im Beisein von Rektor Prof. Herbert Resch überreichten die Studentinnen Katharina Neudorfer und Taina Müller jetzt den Erlös in Höhe von 10.000 Euro an MMag. Christof Eisl, Geschäftsführer der Hospiz-Bewegung Salzburg. Herzlichen Dank!

BLEIERER Baumanagement – Spende statt Weihnachtsgeschenke

Anstelle von betrieblichen Weihnachtsgeschenken spendete BLEIERER Baumanagement an das Papageno-Team und machte damit auch auf die Arbeit des mobilen Kinderhospizteams aufmerksam.

 

Herr Bleierer ist selbst Vater von Zwillingen und setzt sich auch in Dankbarkeit für Familien ein, die eine schwierige Situation zu bewältigen haben. Herzlichen Dank!

Hammerwirt Oberalm spendet für PAPAGENO

Das Team des Hammerwirts in Oberalm spendete an Papageno – mobiles Kinderhospiz und interessierte sich für die Arbeit mit schwerkranken Kindern und deren Familien.

Genauso wie das Team auf gelebte Gastlichkeit in heimischem Ambiente wert legt, war es allen wichtig, Lebensqualität für die Kinder und Familien zu bieten, die durch eine schwere Krankheit vor besonderen Herausforderungen stehen. Herzlichen Dank!

Golf-Damen vom Golfclub Altentann

Traditionell am ersten Adventwochenende  konnten die Altentann-Golfdamen bereits zum siebten Mal und voraussichtlich letzten Mal den Altentanner Advent ausrichten. Die Altentanner Ladies haben wieder viel gebacken, gestrickt, gehäkelt, gebastelt, gekocht und schönen Weihnachtsschmuck eingekauft.

Viele Besucher/innen in Altentann haben dazu beigetragen, die Hospizbewegung Salzburg für „Papageno“ zu unterstützen. Die aufwändige Arbeit hat sich gelohnt. So sind alle Beteiligten stolz darauf, wieder einen namhaften Betrag von 7.000 Euro einem guten und überaus wichtigen Zweck zur Verfügung stellen zu können. Herzlichen Dank!

Kunst streichelt die Seele – Cornelius Obonya und Herb Berger unterstützen Papageno

200 Gäste folgten am 20. August der Einladung der Hospizbewegung Salzburg um im Rittersaal der alten Residenz Salzburg einer Lesung des Schauspielers und viermaligen „Jedermann“-Darstellers Cornelius Obonya für das Kinderhospiz „Papageno“ zu lauschen, musikalisch begleitet vom kongenialen Multi-Instrumentalisten Herb Berger.

Begrüßt wurden die Gäste mit einem entspannten Sektempfang von „art und antique“ im Hof der Residenz. Einführend dankte Obfrau Dr. Maria Haidinger den beiden Künstlern für ihre spontane Zusage zur Benefizveranstaltung. Ihr Dank galt auch allen, welche die Arbeit des mobilen Kinderhospizteams im ersten Jahr des Bestehens möglich gemacht haben, dem Land Salzburg, den Service-Clubs, dem ORF Salzburg, allen Medien und vor allem der ärztlichen Leiterin Dr. Regina Jones und ihrem Papageno-Team. Ungeteilte Hochachtung drückte sie den Eltern für ihre Leistung und Zuwendung in der Betreuung ihrer Kinder aus.

Es folgten Texte, Geschichten und Gedichte von Georg Kreisler, Kurt Tucholsky, Ephraim Kishon, Robert Gernhardt, Christine Lavant, H.C. Artmann, Ernst Jandl, Bob Dylan, Friedrich Rückert, Michael Schönen, Funny van Dannen und einigen anderen. Mit seinem unnachahmlichen Können Sprache zum Leben zu erwecken, fesselte Cornelius Obonya die Zuhörer und Zuhörerinnen vom ersten Satz an. Knisternde Stille, befreiendes Lachen und tiefe Berührtheit wechselten sich ab bei den virtuos vorgetragenen Texten, unterbrochen und begleitet von den herrlichen musikalischen Beiträgen von Herb Berger auf Klarinette, Saxophon und Mundharmonika. So verging die eineinhalbstündige Lesung wie im Flug, drei Zugaben begeisterten die Zuhörenden.

Künstler „zum Anfassen“. Im Anschluss an die Lesung konnten die Gäste den Abend in den wunderschönen Prunkräumen der Residenz bei einem köstlichen Fingerfood-Buffet des Hotelrestaurants Schloss Hellbrunn ausklingen lassen. Als Künstler „zum Anfassen“ stellten Cornelius Obonya und Herb Berger auch hier noch ihre Zeit großzügig für persönliche Gespräche zur Verfügung.

 

Herzlichen Dank an die Künstler, an die Gäste, an die Sponsoren und alle im Hintergrund Mitwirkenden!

 

 

Besuch bei Rock of Hope

Das Projekt des Rotary Clubs Salzburg Land wird bereits den dritten Sommer über durchgeführt und bietet Interessierten die Möglichkeit, als Bildhauer an einem Gemeinschaftskunstwerk mitzuwirken und damit die Arbeit des Papageno-Teams zu unterstützen.

Am 9. Juni fand ein Abend der Begegnung zwischen den Mitgliedern des Rotary Clubs und angestellten sowie ehrenamtlichen Mitarbeiter/innen des Papageno-Teams statt.

Eine Gruppe von sechs Mitarbeiter/innen der Hospiz-Bewegung Salzburg nutzte die Gelegenheit, ganz neue Erfahrungen zu sammeln, indem sie mit Hammer und Meißel gemeinschaftlich Segmente des „Rock of Hope“ unter der fachkundigen Anleitung des Bildhauers Christian Koller in Pöndorf bei Mondsee gestaltete. Daneben war auch Platz für regen Austausch über Erfahrungen in der Kinderhospizarbeit.

Die Hospiz-Bewegung dankt herzlich für die Einladung und die wertvollen Begegnungen sowie für die langjährige Unterstützung unserer Kinderhospizarbeit!

Salzburger Pioniere spenden Lebensfreude.

Die Salzburger Pioniere führen jährlich den „Pionieradvent“ für Grundwehrdiener und Kaderpersonal in der Schwarzenbergkaserne durch. Ein Teil des Reinerlöses dieser Veranstaltung wird an sozial tätige Organisationen gespendet.

Das Pionierbatallion 2 spendete heuer einen Betrag von 1.800 Euro an das Team PAPAGENO – mobiles Kinderhospiz in Salzburg, Bataillonskommandant Oberst Günther Gann, Major Peter Kirchmaier und Offizierstellvertreter Christoph Weitgasser übergaben den Scheck an Geschäftsführer Christof S. Eisl.

 

Herzlichen Dank!

Jedermann kann Gutes tun – Lesung zugunsten des Kinderhospizes am 20.8.2016

Jedermann – das Spiel vom Sterben des reichen Mannes ist Inbegriff Salzburger Festspieltradition. Seit 2013 ist Cornelius Obonya (www.corneliusobonya.com) dieser Jedermann. Trotz seines vollen Terminkalenders unterstützt der österreichische Schauspieler Kinder und deren Familien, die dem Sterben begegnen müssen, mit einer Lesung, musikalisch begleitet vom Jazzer Herb Berger (www.herbberger.com).

»Kommt, wer redet ist nicht tot – Verschiedenes zum Leben« ist der Titels des Programms und beinhaltet Humoristisches wie Ernstes. Der gesamte Erlös kommt dem Kinderhospiz Papageno zugute! Wir bedanken uns bereits im Voraus bei allen, die uns mit Ihrem Besuch unterstützen und wünschen einen unterhaltsamen Abend!

 

Leporello Lesung

 

Termin & Ort:
Samstag, 20.8.2016
19:15 Meet & Greet im Innenhof der Residenz Salzburg
20:00 Uhr Lesung im Rittersaal

Ihr Spende:
75,– Euro pro Person, inkl. Getränke & Fingerfood

Karten(vor)verkauf:
0662/82 23 10 und info@hospiz-sbg.at

Lisi Deisl & Theatergruppe arToberalm kriminalisieren für PAPAGENO

Der Einladung zum großen Theaterabend am 9. Juli 2016 folgte Dr. Maria Haidinger. Am Programm stand „Das Mord(s)schloss“, ein Schauspiel mit Krimi-Touch von Lisi Deisl, das von der Theatergruppe
arToberalm uraufgeführt wurde.

Der Reinerlös von 3.680 Euro wurde an Geschäftsführer Christof S. Eisl für das Kinderhospizteam Papageno überreicht. Herzlichen Dank!

4HL der Caritas Schule für Wirtschaft und Soziales

Unter dem Motto „Segel setzen“ feierte die 4HL am 4. Mai 2016 ihren Abschied von der Schulzeit. Die Absolventinnen hatten ihrerseits den bemerkenswerten Beschluss gefasst, ihre gesamte Klassenkassa an das Kinderhospiz Papageno zu spenden. So konnte Christof S. Eisl vom Papageno-Hospiz am Ende der Feier 215 Euro für schwerkranke Kinder in Empfang nehmen.

 

Vielen Dank für diese großartige Geste und alles Gute für die Zeit nach der Matura – auf dass alle Wünsche und Pläne in Erfüllung gehen!

Goldhaubenfrauen Mozartstadt Salzburg

Obfrau Reinhilde Kirchtag von den Goldhaubenfrauen Mozartstadt Salzburg überreicht am 18. März 2016 im Rahmen der Jahreshauptversammlung einen Scheck über 3.300,- € an Vorstandsmitglied Brigitte Trnka. „Der Betrag wurde durch den Adventverkauf am Sternadvent „erarbeitet“ und wir freuen uns, wenn wir dadurch einen kleinen Beitrag für die Arbeit des Papagenoteams leisten können.“

 

Herzlichen Dank!

Salzburger Ladies Circle

Der Ladies Circle 11, eine Serviceorganisation junger Frauen in Salzburg, hat es sich zum Ziel gesetzt durch gezielte Charity-Aktionen in Not befindlichen Menschen in Salzburg zu helfen. Mit Februar 2016 sind sie stolze Patinnen des mobilen Kinderhospizteams Papageno Salzburg.

 

Am 23. April 2016 wurde der 11. Ladies Circle in Österreich in einem feierlichen Festakt in den Verbund der weltweit bestehenden Serviceclubs aufgenommen. Im Rahmen der Veranstaltung konnte ein Spendenscheck über € 5.500,– an das mobile Kinderhospizteam Papageno Salzburg übergeben werden. Der Betrag wurde anschließend sogar noch auf € 8000,– erhöht.. Den Scheck übergab die Präsidentin des Salzburger Ladies Circle im Beisein des Vorstandes, Mag. Katharina Krebs, an Christof S. Eisl vom Papageno mobilen Kinderhospizteam Salzburg.

 

Herzlichen Dank!

zeitlos und apps

Unter dem Motto „April, April …“ veranstalteten der Chor „zeitlos“ aus Maishofen, sowie das Ensemble „APPS“ aus Jochberg in Tirol am 1. April 2016 in Maishofen ein Konzert. Der Reinerlös von 1.600 Euro wurde zugunsten des Teams Papageno gesammelt und persönlich überreicht – der Betrag wurde von Frau Erni Schneider an Dr. Regina Jones und Christof S. Eisl übergeben.

 

„Wir haben von der besonderen Unterstützung einer Familie in Maishofen durch das Papagenoteam erfahren und uns spontan entschlossen, den Reinerlös unseres Frühlingskonzertes zugunsten dieser Arbeit zu spenden. Besonders gefreut hat uns, wie viele Menschen unserer Einladung gefolgt sind.“

 

Herzlichen Dank!

Projekt Sorgenfresser

Wir, 18 Schüler/innen der 1.Klasse Fachschule für Mode am Annahof in Salzburg, erarbeiteten gemeinsam mit Frau FV Dipl.-Päd. Andrea Paar das Projekt „Sorgenfresser“. Die Beilage der Tageszeitung SN-SPEZIAL ermöglichte uns, aus über 30 erfolgreichen „Licht ins Dunkel“ Projekten jene Organisation zu wählen, die die Grundlage für unser Sozialprojekt bilden sollte. Ein eindeutiges Votum fiel dabei auf das am 11. Mai 2015 gegründete „PAPAGENO – das mobile Kinderhospiz“.

 

Das Kinderhospizteam Papageno organisiert in Salzburg die notwendige Unterstützung, die betroffene Familien brauchen, damit die erforderliche intensive Betreuung dort gemacht werden kann, wo es für die kleinen Patientinnen und Patienten Sicherheit bedeutet – zu Hause in der Familie.

 

In der Vorprojektphase wurden Ziel, Abgrenzung, Inhalt, Kosten und Durchführbarkeit des Projektes festgelegt. Wir recherchierten zu „Papageno – das mobile Kinderhospiz“ und erfuhren dabei viel über die Organisation und den Wirkungsbereich des interprofessionellen Teams rund um die Palliativ-Kinderärztin Dr. Regina Jones.

 

In einem zweistündigen Vortrag berichtete uns Frau Dr. Jones in beeindruckender Weise vom Alltag der betreuten Kinder und Jugendlichen und deren Familien. Unsere eigenen „Wehwehchen“ rückten dabei immer mehr in den Hintergrund.

 

Nachdem jedes Projekt mit einem praktischen Anteil Leben bekommt, kamen wir auf die Idee, Sorgenfresser zu nähen. Was sind Sorgenfresser? Dies sind kleine polsterartige, weiche Tierchen, die als großen Mund einen Reißverschluss haben, um darin, die auf einen Zettel geschriebenen Sorgen und Nöte von Kindern einzuschließen, in der Hoffnung, dass diese „verdaut“ werden können.

 

Beim Aussehen unserer Sorgenfresser ließen wir unserer Phantasie freien Lauf. So entstanden durch Farben, Stoffmuster und Augenstellungen ganz unterschiedliche Gesichtszüge. Jedes Tierchen erhielt dabei auch einen eigenen Namen, z.B. hatte eines eine zornige Mimik, wurde es „Grummel“ genannt, „Sunshine“ und „Sorle“ hingegen waren freundliche, strahlende Gesichter. Im Praxisunterricht nähten wir unsere Tierchen und wurden dabei von den Lehrerinnen mit Rat und Tat unterstützt. Insgesamt 45 Sorgenfresser standen so am Tag der offenen Tür, am 29. Jänner 2016, zum Verkauf bereit. Der Reinerlös von 563,00 Euro wurde zugunsten „PAPAGENO – das mobile Kinderhospiz“ als Spende überwiesen.

 

Unser Projekt „Sorgenfresser“ wurde ein großer Erfolg. Wir erreichten mit unserer kreativen Idee den Bekanntheitsgrad von „Papageno – das mobile Kinderhospiz“ zu steigern, indem wir unsere Familien, Freunde, Mitschülerinnen und Mitschüler sowie Lehrerinnen und Lehrer am Annahof an unserer Begeisterung teilhaben ließen.

 

Schüler/innen der 1. Klasse Fachschule für Mode, Annahof Salzburg.

Die Hospiz-Bewegung Salzburg dankt im Namen der betroffenen Kinder, Jugendlichen und deren Familien ganz herzlich für das große Engagement und diese ideelle und finanzielle Unterstützung!

Spende Kinderkleidermarkt Seekirchen

Der 1995 von Sieglinde Moser gegründete Kinderkleidermarkt in Seekirchen feierte bei der  40. Durchführung am 14. und 15.3.2015 zugleich sein 20 jähriges Jubiläum. Anfangs noch in kleinem Rahmen hat er sich zu einem großen und nicht mehr wegzudenkender Umschlagplatz für gut erhaltene Kinderkleidung mit rund 55 ehrenamtlich tätigen Mitarbeiterinnen an zwei Wochenenden im Jahr entwickelt.

 

Sowohl Angebot als auch Nachfrage sind groß, denn viele Familien können bzw. wollen sich keine Neuwaren mehr leisten. Insgesamt wurden in den letzten 20 Jahren € 134.000 für Familien in Notsituationen bzw. caritative Vereine in der Region gespendet.

 

Vom Erlös von 10.000 Euro aus dem Jahr 2015 wurden 4.000 Euro an das Mobile Kinderhospiz Papageno, 4.000 Euro an den Verein Rainbows, je 1.000 Euro an den Verein Initiative Autismus und an die Mirno More Friedensflotte Salzburg gespendet.

 

Herzlichen Dank!

Adventmarkt der Altentanner Golfdamen

Traditionell am ersten Adventwochende konnten wir, die Altentanner Golfdamen, bei den in der letzten Adventzeit einzigartigen winterlichen Wetterbedingungen mit Kälte, Regen und Schneefall bereits zum sechsten Mal den Altentanner Advent ausrichten.

 

Die Altentanner Ladies haben wieder viel gestrickt, gehäkelt, gebastelt, gekocht und schönen Weihnachtsschmuck eingekauft. 30 kg Weihnachtsgebäck, 700 Minischaumrollen, hunderte Gläser mit hochwertiger und nicht alltäglicher Marmelade, eingewecktes Gemüse, Olivenöl vom Gardasee, Grammelschmalz nach Wiener Art, hausgemachte Liköre und der berühmte Altentann-Punsch – serviert von charmanten männlichen Helfern – waren unter „Kulinarisches“ im Programm.

 

Viele fleißige Hände aus ganz Österreich haben Schals, Hauben, Handschuhe, Trachtenjackerl, Babyschuhe, Bilderbücher, Babydecken und noch viele kleine Weihnachtsdekorationen gestrickt, genäht, gehäkelt und gebastelt. Handgemalte Christbaumkugeln mit Weihnachtsmotiven, böhmischer Christbaumschmuck aus dem Erzgebirge, weihnachtliche Dekorationen haben Kenner/innen und Käufer/innen gefunden.

 

Trotz nicht optimalem Wetter waren viele Besucher/innen in Altentann und haben dazu beigetragen, das Kinderhospiz „Papageno“ der Hospiz-Bewegung Salzburg zu unterstützen. Die viele Arbeit hat sich gelohnt. So sind alle Beteiligten stolz darauf, wieder einen namhaften Betrag von 7.000 Euro einem guten und überaus wichtigen Zweck zur Verfügung stellen zu können.

 

Wir alle freuen uns heute schon sehr auf viele Besucher/innen beim nächsten Adventmarkt am ersten Adventwochenende 2016 in Altentann.
Die Altentanner Golfdamen

 

Herzlichen Dank!

Rotary Club Salzburg Land: Rock of Hope

Mit dem Projekt „Rock of Hope“ – Hilfe in Stein gemeißelt – unterstützt der Rotary Club Salzburg Land den Aufbau der Kinderhospizarbeit im Bundesland Salzburg. Unter der fachkundigen Anleitung des Bildhauers Christian Koller können Unterstützer/innen Bildhauer für einen Tag werden und an einem Gemeinschaftskunstwerk mitwirken, indem sie ein Segment am „Rock of Hope“ kaufen und es selbst mit Hammer und Meißel gestalten!

 

Seit mehr als einem Jahr betätigen sich Künstler/innen in Pöndorf bei Mondsee an der Gestaltung des Steines. Insgesamt wurde mit diesem Projekt die Kinderhospizarbeit der Hospiz-Bewegung Salzburg bereits mit insgesamt 20.000 Euro unterstützt, womit die Begleitung mehrerer Familien, sowie die Ausbildung von Ehrenamtlichen für die Kinderhospizbegleitung mitfinanziert wurden.

 

Herzlichen Dank!

Spende Claudia Aigner

Eine kreative Idee setzte Claudia Aigner in die Tat um: durch Medienberichte auf die Arbeit des Papagenoteams aufmerksam gemacht, strickte sie viele Zwerge, die sie bei diversen Weihnachtsmärkten zum Kauf anbote. Den Erlös von 1.170 Euro aus dem Verkauf der Zwerge überreichte sie an Geschäftsführer Christof S. Eisl.

 

Herzlichen Dank!

Spende ÖVP-Frauen Seekirchen

Im Rahmen ihrer stimmungsvollen Weihnachtsfeier übergaben Frau Rosa Sperl und Frau Maria Wuppinger. von den ÖVP-Frauen Seekirchen den Scheck in Höhe von 6.000 Euro aus dem Erlös ihres Adventmarktes an Hospiz-Geschäftsführer Christof S. Eisl.

 

Der Markt ist schon für viele zu einem Fixpunkt im Kalender geworden. Hunderte Seekirchner waren der Einladung der ÖVP-Frauen Seekirchen gefolgt und hatten handgemachte Adventkränze, Dekorationen, Kekse, Liköre und viele weitere Köstlichkeiten gekauft.

 

Der Erlös ging direkt an das Papagenoteam. Herzlichen Dank!
Soroptimist International Club Salzburg. Der Frauenserviceclub veranstaltete im Jahr 2015 einen Flohmarkt, ein Frühjahrskonzert und ein Adventkonzert. Frau Sabine Kober, Frau Barbara Lea Schubert und Frau Dr. Evelin Aichlreiter überreichten die erwirtschaftete Summe von 2.500 Euro aus ihrem Projekt „kids, health & nanny“ an Dr. Maria Haidinger und Christof S. Eisl für die Arbeit des Teams „Papageno – Mobiles Kinderhospiz in Salzburg“ zur Unterstützung von Palliativ Care für Kinder und Jugendliche.

 

Herzlichen Dank!

Spende Katholische Frauenbewegung Bergheim

Die Frauen der Katholische Frauenbewegung Bergheim besuchten das Tageshospiz, um 1.500 Euro für die Hospiz-Bewegung Salzburg und weitere 1.500 Euro für das Papageno-Team aus dem Erlös ihres Bastelmarktes zu überreichen.

 

Bei einer Hausführung bekamen sie Einblick in die neuen Räumlichkeiten und Möglichkeiten der Hospiz-Bewegung und konnten sich davon überzeugen, wofür ihr Geld verwendet wird.

 

Herzlichen Dank!

Spende Inner Wheel Club Salzburg

„The Sound of Christmas“ lautete der Titel des Tages der offenen Tür am 22. November 2015 im Schloss Leopoldskron, in dessen Rahmen der Inner Wheel Club Salzburg  seine mit viel Liebe selbst hergestellten Produkte zugunsten des „Papageno – mobiles Kinderhospiz in Salzburg“ verkauft wurden. Frau Susanne Schur und Frau Barbara Vavrovsky vom Inner Wheel Club Salzburg überreichten eine Spende für die Arbeit des Teams in Höhe von 3.000 Euro an den Geschäftsführer der Hospiz-Bewegung Salzburg. Unter dem Motto „Gemeinsam sind wir stärker“ setzen sich die Frauen durch vielerlei Aktivitäten sozial ein und legen großen Wert auf den persönlichen mitmenschlichen Dienst.

 

Herzlichen Dank!

Spende Soroptimist-International Club Salzburg

Herzlichen Dank!

Familie Deisl

Das Stück „Alpenkönig und Menschenfeind“, frei nach Ferdinand Raimund, wurde Beim Sommertheater „Freunde spielen mit Freunden für Freunde“ im Garten der Familie Deisl in Oberalm aufgeführt. Knapp vor Schluss der Vorstellung wurde der Spielort aufgrund eines starken Gewitters kurzerhand in die Halle der Fa. Deisl verlegt und zu Ende gespielt.

 

So wurde ein geselliger Abend im Freundeskreis abgerundet, 3.000 Euro an Spenden, zu denen die Gäste gebeten wurden, konnten an das Papageno-Team überreicht werden.

 

Herzlichen Dank!

Golfclub Römergolf

Der Golfclub Römergolf in Eugendorf veranstaltete am 19. September 2015 ein Golfturnier, dessen Einnahmen dem Kinderhospiz in Salzburg zugute kommen.

 

Nachdem man via Medien hörte, dass das Kinderhospiz dringend finanzielle Hilfe benötigt, hat der Golfclub Römergolf spontan seine Unterstützung zugesagt und organisierte für Samstag, 19.9. ein Charity-Golfturnier. (Kanonen)Start war um 11:00 Uhr und dank zahlreicher Spieler, der Unterstützung von vielen Sponsoren, der Eugendorfer Wirt und nicht zuletzt des Wettergottes war es eine äußerst gelungene wie einträgliche Veranstaltungen: Dr. Maria Haidinger, Obfrau der Hospiz-Bewegung Salzburg durfte eine Spende in Höhe von 15.000 Euro entgegennehmen!

 

Herzlichen Dank an den Golfclub Römergolf, insbesondere den den Präsidenten Leonhard Wörndl-Aichriedler, und an alle Sponsoren und Unterstützer.

 

Herzlichen Dank!

Golfclub Mondsee

Bei traumhaft schönem Wetter konnten 128 Golferinnen und Golfer, darunter 49 sportliche Lions aus ganz Österreich, einen wunderbaren Tag im Golfclub Am Mondsee genießen und dabei noch eine gute Sache unterstützen.

 

Aus den Erlösen der 9. Österreichischen Lions-Golfmeisterschaften im Golfclub „Am Mondsee“ und dem gleichzeitig ausgetragenen traditionellen Amadea Kirschenturnier überreichte die Präsidentin Lisa Gradenegger beim Galaabend einen Scheck in der Höhe von 15.000 Euro an den Verein PAPAGENO – mobiles Kinderhospiz in Salzburg.

 

Dr. Maria Haidinger, Hospiz-Bewegung Salzburg, und Dr. Regina Jones, Papageno-Ärztin, sowie Mag. Johannes Dines, Direktor der Caritas Salzburg, schilderten in ihren Dankesworten eindrucksvoll die Wichtigkeit dieses Angebots. Das mobile Kinderhospiz bietet die aktive Betreuung von schwer kranken Kindern und Jugendlichen mit nicht-onkologischer Diagnose an.

 

Herzlichen Dank!