Dr. Stephanie Meeß ist ausgebildete Chirurgin von Beruf, in den letzten Jahren war sie hauptsächlich als Notärztin tätig. In dieser Funktion hatte sie erste Berührungspunkte mit Palliativpatient/innen.

Mein Name ist Stephanie Meeß, ich bin 48 Jahre alt, verheiratet und habe drei Söhne. Wir wohnen in Ramsau bei Berchtesgaden.

Eigentlich Chirurgin von Beruf, bin ich familienbedingt in den letzten Jahren hauptsächlich als Notärztin tätig gewesen. Im Rahmen von Notarzteinsätzen wurde ich mehrmals zu Palliativpatient/innen mit starker Atemnot oder starken Schmerzen gerufen.

Mir war immer klar, dass ich als Notärztin die falsche Ansprechpartnerin für diese Menschen bin. Hieraus ist die Motivation erwachsen, mich in Zukunft mit der Palliativmedizin zu beschäftigen. 2015 habe ich in Deutschland den Basiskurs für Palliativmedizin absolviert, was mein Interesse für diesen Bereich weiter bestärkt hat.

Die neue Aufgabe im Lebensraum Tageshospiz in Salzburg hat mich nun über die Grenze nach Österreich gebracht.

Seit Dezember 2017 arbeite ich als Ärztin im Tageshospiz und freue mich, jetzt noch tiefer in ein medizinisches Feld eintauchen zu können, das mir so sehr am Herzen liegt.

Für jeden Menschen, der sich an uns wendet, die individuell beste medizinische und pflegerische Betreuung und mitmenschliche Begleitung zu finden, um seinen „Tagen noch mehr Leben zu geben”, stellt für mich die besondere und lohnende Herausforderung dar.

In diesem Sinne bin ich dankbar, ein Teil des Hospizteams zu sein und freue mich auf die künftige Zusammenarbeit!