Am 12. Oktober wurde im ERSTE-Campus Wien diese Kooperation gefeiert, durch die rund 2.300 ehrenamtliche
Hospizbegleiter/innen in sechs Bundesländern bei ihrem Einsatz für ein menschenwürdiges Sterben unterstützt werden.

Ausgehend von der Steiermark kooperieren die Österreichischen Sparkassen seit 2007 mit dem Dachverband Hospiz Österreich, um die ehrenamtliche Hospizbegleitung zu fördern. Seither unterstützt die ERSTE Stiftung auch die ehrenamtliche Arbeit der Hospiz-Bewegung Salzburg: Durch diese Kooperationen können Aus- und Fortbildung der ehrenamtlichen Hospizbegleiter/innen, ihre Supervision sowie der Salzburger Hospiztag mitfinanziert werden. Rund 93 Hospizteams mit rund 2.300 ehrenamtlichen Hospizbegleiter/innen in sechs Bundesländern und die von ihnen begleiteten Menschen profitieren aktuell von diesen Kooperationen. Die Broschüre „begleiten bis zuletzt“ für Angehörige konnte dank Zuwendungen der Stiftung und des Sozialministeriums auch in Rumänisch, Ungarisch und Slowakisch veröffentlicht werden. Maribel Königer, Leiterin der Kommunikation der ERSTE Stiftung dazu: „Sterbende und ihre Angehörigen sind in der Gesellschaft noch immer isoliert, obwohl der Tod uns alle ereilen wird. Wir möchten daher nicht nur mithelfen, Pflege zuhause zu ermöglichen und Ehrenamtliche auszubilden, sondern auch die Gesellschaft insgesamt für das Thema zu sensibilisieren.“

Sektionschef Gerhard Aigner (BMGF) und Sektionschef Manfred Pallinger (BMASK) drückten in ihren Grußworten am Beginn der Veranstaltung große Wertschätzung für die Arbeit ehrenamtlicher Hospizbegleiter/innen sowie der hauptamtlichen Fachkräfte in der Hospiz- und Palliativversorgung aus. Sie betonten, dass es bei politischen Entscheidungen in diesem Bereich letztlich immer um die schwer kranken Menschen und ihre Angehörigen geht.

Gerhard Fabisch, Präsident des Österreichischen Sparkassenverbandes, verwies auf den Gründungsauftrag der Sparkassen: „Hospizeinrichtungen begleiten Menschen in einer schwierigen Zeit durch Zuwendung und Verständnis. Auch zahlreiche Mitarbeiter/innen der Sparkassen unterstützen Menschen dabei, die letzte Lebensphase in gewohnter Umgebung zu erleben und ein menschenwürdiges Sterben zu ermöglichen. Als Partner der Hospizbewegung und deren Prinzipien bekennen wir uns zum gemeinnützigen Mehrwert und dem menschlichen Umgang bei der Betreuung und Begleitung von Sterbenden.“

Leena Pelttari, Geschäftsführerin des Dachverbandes Hospiz Österreich, stellte bei der Feier die von ihr mitentwickelte EAPC Charta „Voice of Volunteering“ zur Stärkung des Ehrenamts in Europa vor und rief alle auf zu unterschreiben: „Österreich kann gerade im Bereich des Ehrenamtes viel Erfahrung an andere Länder weitergeben.“

„Noch bevor die Politik die gesellschaftlich notwendigen Rahmenbedingungen für die Unterstützung der Hospiz- und Palliativversorgung erkannt hat, setzte die österreichische Sparkassengruppe wesentliche Impulse und Hilfestellungen für die Hospizbegleitung in Österreich.“

Waltraud Klasnic, Präsidentin des Dachverbandes Hospiz Österreich