h

Eva Brunner

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/09/Brunner.jpg

Eva Brunner

 

Referentin

 

Ausbildung:

DGKS
Lehrtätigkeit in der Pflegeausbildung
Psychotherapeutisches Propädeutikum
ULG Palliative Care

„Ich wünsche mir eine „begehbare Brücke“ zwischen Erfahrungen und den aktuellen Entwicklungen der Pflege, Wissenschaft und Forschung mitzubauen, denn nur durch den Mut dazwischen Mensch zu bleiben, offen dafür, sich und das System zu reflektieren, sehe ich nachhaltige Qualität in Pflege und Medizin. Bauen wir gemeinsam!“


h

MMAG. Christof S. Eisl, MAS

GF, Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Christof_Eisl.jpg

MMag. Christof S. Eisl, MAS

 

Ausbildung:

Theologiestudium
Studium Werkerziehung und Religionspädagogik
Sozialmanagementstudium
Zusatzausbildungen: Palliative Care, Kommunikation und Führung

„Es macht schutzbedürftige Menschen so verletzlich, dass sie glauben, sie wären eine Last für die anderen. Die Antwort ist eine bessere Betreuung der Sterbenden, um sie zu überzeugen, dass sie immer noch ein wichtiger Teil unserer Gesellschaft sind.“

Cicely Saunders

 


h

Mag. Isabell Feil

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Isabell_Feil.jpg

Mag. Isabell Feil

Referentin

 

Ausbildung:

Studium der Rechtswissenschaften
Gerichtsjahr (BG/LG Salzburg)
Rechtsanwaltsausbildung
(Schwerpunkte: Medizin-, Wirtschafts- und Strafrecht)
Rhetorikausbildung

„Ich bringe den Teilnehmer/innen die rechtliche Grundlagen und die juristisch-medizinischen Aspekte näher.“


h

Klaudia Fleck

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Fleck_Claudia.jpg

Klaudia Fleck

Referentin

 

Ausbildung:
DGKS
Psychotherapie – Systemische Familientherapie
Stationsleitung
Basislehrgang für Palliativ Care
Lehrgang Hospizbegleitung

„Ein bewusstes Leben führen im Hier und Jetzt! Denn schon morgen kann es anders sein.”


h

Univ.-Doz. Dr. Michael Fröhlich

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Michael_Froehlich.jpg

Univ.-Doz. Dr. Michael Fröhlich


Ausbildung:
Medizinstudium

Salutogenese – die Genesis von Gesundheit – das Energiesystem des Menschen

Individuelles Gesundheitsbewusstsein als Beitrag zum globalen Bewusstseinswandel


h

Mag. Brigitta Grießl

Pädagogische Leitung, Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Brigitta_Griessl.jpg

Mag. Brigitta Grießl

Ausbildung:
DGKS
Dipl. Sozialarbeiterin
Studium der Integrationspädagogik
Dipl. Erwachsenenbildnerin
Pflegepädagogin
Psychotherap. Propädeutikum

Unser Leitsatz „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt“ begleitet mich seit Beginn meiner Berufstätigkeit in den 1970ern, den Anfängen der modernen Hospizbewegung in Österreich. Damals gab es den Begriff der Palliative Care oder Palliativpflege nicht. Für mich ist dies eine Haltung für Menschen die Anders sind oder Anders werden, bedingt durch ihr Schicksal, Kranksein oder Behinderungen. Der Mensch soll in seinem SO-SEIN erfühlbar bleiben, damit ich meinen Beitrag für eine ANDERE Haltung erbringen kann!


h

Mag. (FH) Werner Gruber

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Werner_Gruber.jpg

Mag. (FH) Werner Gruber

Ausbildung:
Diplomierter Sozialarbeiter (DSA)
Studium Sozialwissenschaftliche Berufe
Basislehrgang Palliative Care
Spiel- und Theaterpädagoge

Ich arbeite seit 2001 als Sozialarbeiter, Case Manager und Ehrenamt-Koordinator im Raphael-Hospiz Salzburg (vormals Helga-Treichl-Hospiz).


h

Mag. Matthias Hohla, MAS

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Matthias-Hohla.jpg

Mag. Matthias Hohla, MAS

Ausbildung:
Theologiestudium
Teilausbildung psychiatrische Krankenpflege

Zusatzausbildungen in Organisationsberatung, Seelsorge, im interkulturellen und interreligiösen Bereich

Publikationen: Ich erzähl dir von meinem Glauben – Kinder und Jugendliche über Religion und Kultur | Edition Tandem 2011

Wir trauen uns über Grenzen hinweg – konfessionsverschiedene Ehen – religionsverschiedene Ehen | Broschüre Handreichung, Eigenverlag Seelsorgeamt der Erzdiözese Salzburg 2012


h

Christine Huber

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Christine-Huber.jpg

Christine Huber

Referentin

 

Ausbildung:
DKGS/Palliativpflege
Therapeutische Berührung
Stress- und Burnout-Prävention
Home-Care Beraterin
Trainerin

Menschen haben gelernt füreinander da zu sein. Manchmal wird dabei vergessen, dass jeder der gibt, auch Zeiten des Empfangens braucht, um Kraft zu schöpfen. Meine Funktion im Palliativ Care liegt im Wirken und Anleiten von Therapeutischer Berührung in der letzten Lebensphase. Meine Motivation als Referentin beruht darauf meine (Er)kenntnisse mit Kollegen und Kolleginnen zu teilen und sie im behutsamen Umgang mit ihrer eignen Gesundheit zu stärken.


h

Manuel Jendry

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Manuel-Jendry.jpg

Manuel Jendry

Referent

 

Ausbildung:
Körpersprache
Regie und Schauspiel

„Mein Thema, ob auf der Bühne oder im Leben, sind Menschen: einzigartig, unterschiedlich und liebenswert.“


h

DI Dr. Heinz Lahrmann

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/09/Platzhalter_maennlich-e1492758015475.jpg

DI Dr. Heinz Lahrmann

 

Ausbildung:

Studium der Technischen Physik
Studium der Humanmedizin
Ausbildung zum Neurologen im
Kaiser-Franz-Josef Spital, Wien


h

Mag. Marlene Lanzendorfer

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Lanzendorfer_Marlene.jpg

Mag. Marlene Lanzendorfer

Referentin für Musiktherapie

 

Ausbildung:
Studium Violinpädagogik und Musiktherapie
Interdisziplinärer Basislehrgang
Psychotherapie (in Ausbildung)

Im Lehrgang gibt sie einen praxisnahen Einblick in ihre musiktherapeutische Tätigkeit am Hospiz. Für Fragen, Wünsche … ist sie jederzeit via E-Mail erreichbar:

 

marlene@lanzendorfer.at


h

Astrid Lessmann

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Astrid_Lessmann-1.jpg

Astrid Leßmann

Ausbildung:
DGKS
Palliativfachkraft
seit 2004 Palliativ- & Hospizarbeit
Dipl. Erwachsenenbildnerin
Systemischer Coach

Eine Frage beschäftigt mich seit Beginn meiner Tätigkeit als Pflegefachkraft im Palliativbereich: Was ändert sich, wenn wir mit Menschen in der letzten Lebensphase und deren Angehörigen sprechen wollen? Braucht es im Umgang mit unheilbar kranken und sterbenden Menschen nicht grundsätzlich einen Haltungswechsel, damit da nicht einfach ein „Patient“ an einer Krankheit stirbt, sondern ein „Mensch“ zu Ende leben kann?


h

Hilde Kössler

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Hilde_Koessler.jpg

Hilde Kössler, MMSc

Referentin

 

Ausbildung:
DGKP
MSc (palliative care)
MSc (ane)
Moderation HPCPH

Abschied nehmen – die Begegnung mit unheilbar kranken und sterbenden Menschen sowie deren Angehörigen stellt uns neben medizinisch/pflegerischen vor allem vor ethische und kommunikative Herausforderungen. In der Begleitung nähern wir uns einer Grenze an, mit der wir keine Erfahrung haben, die wir aber alle einmal überschreiten werden.

Die existentiellen Fragen des Lebens begegnen uns in der Vorphase des Sterbens, in der Hoffnung auf ein gutes „Danach“.


h

Dr. Petra Mair

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Petra-Mair.jpg

Dr. Petra Mair

Referentin
Ausbildung:

Ärztin für Allgemeinmedizin
Diplom für Palliativmedizin
selbständige Aktivierungs-
und Demenztrainerin
Gedächtnistrainerin
für Senioren

Die Qualität einer Begegnung bestimmt die Qualität einer Beziehung.
Beziehung ist der Zugang zu Menschen mit Demenz und ermöglicht damit ein Mensch – Sein und Person – Sein bis zuletzt.


h

Dr. Brigitte Johanna Mayr-Pirker

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/09/Platzhalter_Referentin-1-e1476362132838.jpg

Dr. Brigitte Johanna Mayr-Pirker

 

Ausbildung:

Fachärztin für Neurologie
Hospiz-Grundausbildung
Interdisziplinärer
Basislehrgang 2012/13

Brigitte Johanna Mayr-Pirker ist Fachärztin für Neurologie in der neurologischen Rehabilitation im SKA RZ Großgmain. Neben ihren Tätigkeiten studiert sie Theologie und Philosophie.


h

Dr. Peter Reichenpfader

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Peter_Reichenpfader.jpg

Dr. Peter Reichenpfader

Referent

 

Ausbildung:
niedergelassener Lungenfacharzt


h

Dr. phil. Helga Schloffer

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Helga_Schloffer.jpg

Dr. phil. Helga Schloffer


Ausbildung:
Multiplikatorin für Palliative Geriatrie
Ausbildung:
Klinische-, Gesundheits-und Arbeitspsychologin
Gerontopsychologin

„Wollen wir eine Brücke schlagen von Mensch zu Mensch – und dies gilt auch für die Brücke des Verstehens und Erkennens – so müssen die Brückenköpfe eben nicht die Köpfe, sondern die Herzen sein.“

(Viktor Frankl)


h

Barbara Schnöll

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/10/Barbara_Schnoell_Hospiz.jpg

Diplom für Gesundheits- und Krankenpflege
MSc (Palliative Care)
Ausbildung zur Moderatorin für HPCPH
Lehrgang für Lebens-, Sterbe und Trauerbegleitung

Vergangenheit ist Geschichte,
Zukunft ein Geheimnis und
jeder Augenblick ist ein Geschenk!

Das Leben zeigt mir sowohl beruflich, als auch persönlich wie wichtig gelebte Augenblicke sind.


h

Dr. Waltraud Steger

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Waltraud-Steger.jpg

Dr. Waltraud Steger


Ausbildung:
Dr. jur.
Rechtsanwältin em.
Mediatorin
Ehrenamtliche Mitarbeiterin
im Tageshospiz Salzburg

„Nach getaner Arbeit ist gut ruhn“ sagte schon Cicero – für mich war die Arbeit nach meiner Emeritierung als Rechtsanwältin nicht getan und so ist das ehrenamtliche Engagement im Tageshospiz Salzburg eine tolle Herausforderung, die ich seit 5 Jahren gerne und mit großer Freude annehme.


h

Ing. Mai Ulrich

Gesamtleitung Bildung, Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/10/Mai_Ulrich_Hospiz.jpg

Ing. Mai ULRICH

 

Ausbildung:

Dipl. Erwachsenenbildnerin
Psychotherapeutisches Propädeutikum
Trauerbegleiterin
Vortrags- und Seminartätigkeit zu:
Hospizarbeit und Trauerbegleitung

Verlust und Trauer gehören zum Menschsein. Die Begegnung mit Leid und Schmerz trauernder Menschen ist jedoch nicht leicht auszuhalten. Die Unsicherheit in der Begegnung kann betroffenen Menschen das Durchleben des natürlichen, individuellen Trauerprozesses erschweren.

Wir werden dem Phänomen Trauer, Haltung und Möglichkeiten der Intervention in der Trauerbegleitung nachgehen und eigenen Erfahrungen Raum geben. Ziel ist die Ermutigung, Trauernden zu begegnen, sie zu berühren und sich berühren zu lassen.


h

Dr. Ellen Üblagger

Ärztliche Leitung, Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Ellen_Ueblagger.jpg

Dr. Ellen Üblagger

Ausbildung:
Ärztin für Allgemeinmedizin
ÖAK-Diplom für Körperakupunktur
ÖAK-Diplom für Palliativmedizin
Master Palliative Care (Universität Bonn)
Master Palliative Care (Alpen-Adria Universität Klagenfurt/Wien/Graz)

Das Zitat von Aminata Traore „die Beschaffenheit und die Qualität unserer Beziehungen sind weitgehend davon abhängig, wie wir uns selbst wahrnehmen“ führt mich immer wieder in die Eigenreflexion, eine der wesentlichen Voraussetzungen für gelingende interprofessionelle Zusammenarbeit, der tragenden Säule von Palliativ Care.


h

Ass.-Prof. Dr. Andreas M. Weiss

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Weiss.jpg

Ass.-Prof. Dr. Andreas M. Weiss

Ausbildung:
Studium Fachtheologie und
Selbständige Religionspädagogik
Promotion im Fach Katholische Moraltheologie
Mitglied der Ethikkommission der
Universität Salzburg Theologie

Assistenzprofessor im Fach Moraltheologie am Fachbereich Praktische Theologie der Universität Salzburg


h

Dipl. Psych. Vera Wimmer

Referentin


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2016/08/Akademie_Vera-Wimmer.jpg

Dipl. Psych. Vera Wimmer

Ausbildung:
Studium der Psychologie
Gepr. Musikschullehrerin
Evangel. Krankenhausseelsorge
Gruppenleiterin bei Rainbows
Trauerbegleiterin (ITA, Hamburg)
Trauerbegleiterin f. Kinder

Jede Zeit ist Lebenszeit. Lachen und Schmerz, beide sind Zeichen von Lebendigkeit. Begegnungen können uns bereichern, erschrecken, verwirren oder beglücken. Abschiede ebenso. Das Leben gestalten, bedeutet Begegnungen und Abschiede zu gestalten. Es lohnt sich, dabei einander beizustehen und Raum für Hoffnung und Lebensfreude offen zu halten. Denn der Tod hat nicht das letzte Wort.


h

OA Dr. Johann Zoidl

Referent


http://hospiz-sbg.at/wp-content/uploads/2017/03/Akademie_Johann_Zoidl.jpg

OA Dr. med. Johann Zoidl

Leitung Palliativstation Raphael-Hospiz

Facharzt für Radioonkologie
Diplom für Palliativmedizin

Diplom für Geriatrie
LG für Psychoonkologie
Univ. LG Ethikberatung im KH

„Denn nicht das Machen und Produzieren von Gesundheit, nicht das Herstellen von leidlosem Leben ist die letzte Aufgabe der Medizin, sondern das Versprechen, da zu sein, wenn – nichts mehr zu machen ist – , weil gerade dann das Eigentliche und Wesentliche gemacht werden kann.“

Giovanni Maio