„Wenn nichts mehr zu machen ist, ist noch viel zu tun.“

Wer von schwerer Krankheit betroffen ist oder einen geliebten Menschen in seinem letzten Lebensabschnitt begleitet und betreut oder dies tun möchte, braucht kompetente Hilfe. Diese Unterstützung leistet die Hospiz-Bewegung Salzburg, wobei sie ihren Auftrag auch in der Bewusstseinsbildung sieht, dass Sterben ein Teil des Lebens ist.

 

Das eingangs erwähnte Zitat stammt von Stein Husebø. Als Palliativmediziner war bzw. ist er Vorreiter für die Würde Sterbender sowie deren Angehöriger; heute leitet er die Abteilung für Schmerztherapie und Palliativmedizin am Universitätsklinikum im norwegischen Bergen.